Wie wir die SIT-Methode anwenden

Das Vorantreiben von Innovationen in Digital-Projekten ist eine äußerst komplexe Aufgabe. Die Digitalisierung in Unternehmen hebt dabei nicht nur die klassischen Grenzen innerhalb von Organisationen auf, sondern auch die bisherigen Verantwortlichkeiten und Prozesse. Um in diesem Umfeld Digital-Projekte leiten und einen Change-Prozess managen zu können, setzen wir auf ein zuverlässiges „Thinking Framework“.

Um schöpferisches Denken in unseren Kunden-Projekten zu fördern, setzen wir dabei auf eine bestimmte Methode: SIT. SIT steht für „Systematic Inventive Thinking“ und bezeichnet die Anwendung einer bestimmten Denk-Methode und Struktur für einen Prozess der kontinuierlichen Innovationen und des schöpferischen Fortschritts.
Dabei setzt sie auf die Anwendung des Ripple Models. Im Folgenden finden Sie zu diesem Modell eine Beschreibung:

Die Methode besteht aus fünf Ebenen:

Thinking Tools:
Den Kern der SIT-Methode bildet eine wesentliche Idee: Schöpferischen Lösungen liegen gemeinsame Muster zugrunde. Dabei liegt der Fokus nicht darauf, was die Lösungen im einzelnen unterscheidet, sondern was sie gemeinsam haben – wenn überhaupt. Dies führte zu der Entwicklung von fünf sog. „Thinking Tools“.

Denk-Werkzeuge:

  • Subtraction
  • Multiplication
  • Task Unification
  • Division
  • Attribute Dependency
  • Prinzipien:
    Die Tools funktionieren wie jedes Werkzeug nur, wenn sie richtig angewendet werden. Durch fünf Prinzipien bei der Anwendung der Tools wird sichergestellt, dass sie optimal genutzt und die Vorteile voll ausgeschöpft werden.

    Prinzipien:

  • Function Follows Form
  • Path of Most Resistance
  • Closed World
  • Cognitive Fixedness
  • Virtual Product
  • Existing Situation
  • Vermittlungs-Fähigkeiten:
    Da die meisten SIT-Programme nicht für einzelne Personen aufgesetzt werden, sondern für ganze Teams, bedarf es einiger Vermittlungs-Fähigkeiten, um die einzelnen Teile des Programms zu erfüllen. Einige dabei gehören zu der Art Fähigkeiten, die jeder gute Vermittler benötigt, aber viele sind auch spezifisch je nach Aufbau des SIT Innovations-Workshops.

    Vermittlungs-Fähigkeiten:

  • Reflection
  • Idea Collection
  • Practice
  • Meta-Cognition
  • Bingo vs. Judo
  • Documentation
  • Puzzles, examples, stories…
  • Projekt Management:
    Diese Ebene führt Sie in die Richtung eines reibungslosen Umsetzungsprozesses für neu-entwickelte Ideen. Die Fähigkeit neue Ideen zu entwicklen ist wesentlich für den Innovations-Prozess. Neue Ideen sind bloß der erste Schritt in einem strikten Managementprozess wahrer Innovation, denn lediglich nur ein paar der Ideen schaffen es bis zum Ende des Prozesses.

    Projekt Management:

  • Action Items
  • Idea List Processing
  • Innovation Mapping
  • Convergence
  • Commitment to Deliverables
  • Project Teams
  • Innovation in Orgnisationen
    Innovations-Projekte sind wichtig und es sind nicht die einzelnen Innovationen für sich die nachhaltige Vorteile liefern. Um organisatorisch wachsen zu können, muss ein Unternehmen innovatives und kreatives Denken systematisch und kontinuierlich fördern und vorantreiben.

    Innovation in Orgnisationen:

  • Cross Organizational Training
  • Innovation Management
  • Predictable and Measurable
  • Common Language
  • Sustainable Creativity
  • Wenn Sie weiterführende Informationen suchen, um zu erfahren wie man schöpferisches und innovatives Denken auch in Ihrer Organisation managen kann oder Unterstützung bei der Lösung von digitalen Herausforderungen benötigen, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

    #noRacism.